Interview mit XIOM-Manager Simon Sangals

Uns gefällt die Vision des LMC

Die renommierte Ausrüsterfirma XIOM ist ab sofort Platinpartner des Liebherr Masters College. Anlass für uns, ein Interview mit Simon Sangals aus dem XIOM-Management zu führen.

 

Wie sind XIOM und das Liebherr Masters College zusammengekommen? War es eine eher spontane Entscheidung oder erfolgte die Zusammenarbeit nach reiflicher Planung und ausgiebigem gegenseitigem Kennenlernen?

„Bei der Zusammenarbeit mit unseren Partnern legen wir immer großen Wert auf zwischenmenschliche Beziehungen. Zu den Mitarbeitern des LMC haben wir schon lange einen guten Kontakt und sind deshalb froh, nun auch offiziell einen gemeinsamen Weg zu gehen.“

Vielleicht können Sie uns etwas zur Marke XIOM sagen: Wofür steht XIOM, welches sind die wichtigsten Schwerpunkte Ihres Hauses, welche Zielgruppen visieren Sie an?

„Der Name XIOM stammt aus dem englischen „Axiom“, was so viel bedeutet wie: neues Paradigma. Mit unserem Namen stehen wir für neue Blickwinkel, neue Technologien und ein generelles Anderssein. Wir wollen, dass die Menschen nicht einfach nur Tischtennis spielen, sondern den Sport leben und lieben. Als Zielgruppe möchten wir alle ansprechen, die mit Feuer und Leidenschaft Tischtennis spielen und offen sind für Neues. Um den Wert der Sportart Tischtennis zu steigern, achten wir stets auf eine hohe Qualität unserer Produkte und Textilien.“

Wie beurteilen Sie die Philosophie des LMC, außergewöhnliche Talente aus Europa durch gezielte, individuelle Förderung an die Weltspitze zu bringen? Korrespondiert dies mit Ihrer Markenphilosophie?

„Uns gefällt die Vision des LMC und das möchten wir gerne unterstützen. Wir sind fest davon überzeugt, dass hier optimale Bedingungen herrschen, um langfristig weitere Topspieler, wie die beiden Aushängeschilder Calderano und Gauzy, auszubilden. Das LMC geht hierfür mit innovativen Ideen neue Wege und das entspricht unserer Philosophie. Die individuelle Förderung von jungen Talenten ist eine weitere Gemeinsamkeit, bei der es uns beiden darum geht, Potentiale maximal auszuschöpfen. Unseren Shootingstar aus Korea An Jaehyun (3. Platz Einzel WTTC 2019) haben wir einige Monate vor der WM ein Trainingslager im LMC ermöglicht, was ihm offensichtlich sehr gut getan hat. Durch unsere Partnerschaft wollen wir Synergieeffekte nutzen und den professionellen Tischtennissport in Europa weiter vorantreiben.“

Wie kann und wird XIOM das Vorhaben des LMC konkret unterstützen, die Champions von morgen zu entwickeln?

„Aktuell lag es uns am Herzen, den Boden des LMC zu erneuern, sodass alle Spieler unter besten Bedingungen trainieren können. Zudem sind wir immer bemüht, nicht nur unsere Spieler, sondern auch Ihre Trainer zu unterstützen. Diese fungieren als Mentor, unterstützen den Spieler individuell in allen Bereichen und sind daher von großer Bedeutung.“